Costa Rica Info

Costa Rica Info

Kopf eines Tukan

Costa Rica als Reiseland

Zwischen Panama im Süden und Nicaragua im Norden ist Costa Rica seit vielen Jahren eines der führenden Reiseziele europäischer Touristen in Lateinamerika und der Karibik. Neben den endlosen Stränden an zwei Ozeanen (Pazifik und Atlantik), ist es vor allem die einmalige Landschaft Costa Ricas, die in ihrer Vielfältigkeit kaum zu überbieten ist und von der ein großer Teil in Form von Nationalparks und Naturreservaten geschützt ist. Von der feuchtheißen Karibikküste, über die Regen- und Nebelwälder höherer Regionen, bis hin zu zahlreichen Gipfeln und Vulkanen über 3.000 m, Gebirgsregionen, die an ein Alpenpanorama erinnern, oder die weiten, heißen Steppen des Nordwestens und die Traumstrände des Pazifiks, Costa Rica bietet all dies bei relativ geringen Entfernungen. Hinzu kommt eine Tier- und Pflanzenwelt, die in ihrer Artenvielfalt kaum zu überbieten ist.

Ein weiterer Grund, der für Costa Rica als Reiseland spricht, ist eine auf den Tourismus eingestellte Infrastruktur mit guten Verkehrsverbindungen, einem breiten Angebot an Unterkünften in allen Preiskategorien (von gemütlich-rustikal ab $20 DZ bis luxuriöse Bungalows bei ca. $60-$90 DZ), zahlreichen Restaurants und vielen möglichen Aktivitäten (Wildwasserfahrten, Tauchen, Surfen, Mountainbiking, Canopy Touren, Wandern, Ultraleichtfliegen und Motorradfahren). In den meisten Hotels, Restaurants, Reisebüros und Freizeitangeboten wird Englisch gesprochen, sodass man auch ohne Spanischkenntnisse problemlos einen Costa Rica-Urlaub machen kann. Die Währung ist der Colón (Klick hier für den aktuellen US-Dollar Umrechnungskurs der Zentralbank Costa Rica), aber in vielen Hotels und Geschäften werden auch US-Dollar akzeptiert.

Thema Sicherheit

Beim Thema Sicherheit muss man in Costa Rica keine Bedenken haben. Seit Jahrzehnten ist Costa Rica Reiseziel von Touristen aus aller Welt und vor allem die Tatsache, dass man hier sicher reisen kann, lässt viele immer wieder zurückkehren. Aber nicht nur die niedrige Kriminalität, sondern vor allem seine freundlichen und liebenswerten Bewohner, machen dieses Land so geeignet als Reiseziel. Trotz allem sollte man natürlich die üblichen Vorsichtsmaßnahmen einhalten wie:

Keine Gegenstände unbeaufsichtigt im Pkw liegen lassen! An Orten mit Menschengedränge, Wertsachen eng am Körper tragen! Beim Schwimmen, keine Wertsachen unbeaufsichtigt am Strand liegen lassen! Einen Teil der Reisekasse in Form von Reiseschecks oder Kreditkarte mitnehmen!

85 % der Bevölkerung sind katholischen Glaubens. Der große Rest der verbleibenden 15 % gehört einer der zahleichen protestantischen Glaubensgemeinschaften an. Es gibt keinerlei Gefahren durch z. B. innere Unruhen, Terrorgruppen oder Ähnliches. Costa Rica, das sich seit Jahrzehnten bewusst als neutrales Land bezeichnet, blieb somit auch von den Unruhen der 70’ er und 80’ er Jahre im Nachbarland Nicaragua verschont. Costa Rica hat keine Armee. Für die innere Sicherheit sorgt eine gut ausgebildete Polizei (Fuerza Pública). In zahlreichen Städten findet man in Notfällen auch englischsprachige Polizeibeamte, Ärzte, Rechtsanwälte etc.

Die hygienischen Standards in Costa Rica sind hoch, verglichen mit anderen lateinamerikanischen Ländern. Man kann sogar fast immer das Leitungswasser ohne Bedenken trinken, ebenso bedenkenlos ist der Genuss von frischem Obst, Gemüse, Fisch, Geflügel und Fleisch. Es gibt keine gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen, empfohlen werden aber Hepatitis A/B, Tetanus und Diphterie. Costa Rica gilt als praktisch malariafrei. Von daher ist ein normaler Schutz gegen Insektenstiche ausreichend.

Öffentliche Verkehrsmittel, Auto oder Motorrad?

Costa Rica hat ein gut ausgebautes, öffentliches Verkehrssystem. Es gibt Busse in fast jeden Winkel des Landes sowie zahlreiche Flüge innerhalb von Costa Rica, die die einheimischen Fluglinien SANSA und Nature Air mit Propellermaschinen anbietet. Wer jedoch nur wenig Zeit mitbringt, sollte sich überlegen, ob er nicht zumindest für einen Teil des Urlaubs einen Pkw oder ein Motorrad mietet, da die Busfahrten und Wartezeiten, um von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu gelangen, zum Teil sehr zeitraubend sein können.

Gerade das Landesinnere bietet eine Fülle an Nationalparks, Vulkanen, Seen und Gebirgslandschaften, die sich am besten im eigenen Pkw oder auf dem Motorrad erkunden lassen. Wenn Ihr uns nach unserer persönlichen Meinung fragt, würden wir natürlich immer zum Motorrad als Fortbewegungsmittel raten. Ganz einfach, weil Costa Rica ein wahres Paradies für alle Biker ist, egal ob Straßen- oder Endurofahrer.

Costa Rica besitzt ein gut ausgebautes Straßensystem. Die großen Orte des Landes sind alle durch gut asphaltierte Straßen verbunden, die zum Teil sogar 3- und 4-spurig ausgebaut sind. Man muss jedoch stets mit zahlreichen großen Schlaglöchern rechnen, selbst auf den größeren Straßen. Dies ist auch der Grund für eine relativ geringe Durchschnittsgeschwindigkeit beim Fahren. Wer das Land abseits geteerter Straßen entdecken möchte, hat hierzu jedoch auch ausgiebig Gelegenheit.

Zu kleineren Orten in den Bergen oder an der an der Küste führen oft nur Schotterpisten, auf anderen Abschnitten gilt es Flussdurchfahrten zu überwinden und in der Regenzeit ist auf einigen Strecken mit Schlamm zu rechnen. Wer mit dem Motorrad unterwegs ist, kann noch weitergehen und sich seine Strecke über kleine Fußpfade oder ganz abseits aller Wege suchen.

Alle unsere Pkw haben Allradantrieb und eine hohe Bodenfreiheit und sind daher bestens für solche Touren geeignet. Unsere Motorräder sind alles Enduro Maschinen mit Straßenzulassung, die sich durch die Endurobereifung sowohl für die Straße wie auch Schotterpisten und für das Gelände eignen. Auf Wunsch können wir spezielle Noppenreifen für reine Geländefahrten anbieten.

Costa Rica hat Rechtsverkehr und die Vorschriften im Straßenverkehr entsprechen weitestgehend denen in Europa. Die Beschilderungen sind nicht immer gut, aber wir geben Euch detaillierte Straßenkarten, sowie ausführliche Wegbeschreibungen wie Ihr zu Euren Zielen kommt. Wer trotzdem einmal vom Weg abkommt, findet schnell Auskunft bei einem der freundlichen Einheimischen. Es besteht Versicherungszwang (Haftplicht) für alle Fahrzeuge und im Falle eines Unfalls steht einem die Verkehrspolizei schnell zur Verfügung.

Was benötige ich?

Um einen Allrad Pkw oder ein Motorrad von Wild Rider zu mieten, benötigt man einen gültigen Reisepass, einen gültigen nationalen oder internationalen Führerschein sowie eine Kreditkarte für die Kaution für das Fahrzeug (Preise und Kaution siehe Abschnitt Motorrad-/Autovermietung).

Den Motorradfahrern stellen wir außerdem Helme, Schlösser und Spanngurte zur Gepäckbefestigung bereit (die meisten Maschinen sind mit einem Gepäckträger ausgestattet). Stiefel, Jacken und Hosen können wir nicht zur Verfügung stellen. Je nach Jahreszeit können eine leichte Regenjacke und eine Regenhose nützlich sein. Wer eine Motorradjacke mitbringen möchte, sollte darauf achten, dass diese leicht und luftdurchlässig ist.

Reisezeit und Reisedauer

Die Hauptreisezeit in Costa Rica ist Dezember bis Ende April, was gleichzeitig dem „Sommer“ oder der „Trockenzeit” entspricht. Daneben gibt es eine Zwischensaison im Juli und August, in der die Niederschlagsmengen ebenfalls gering sind. Und nicht überall ist das Wetter gleich. So ist an der Karibikküste der August der regenärmste Monat und auch in den Monaten September/Oktober ist hier meist schönes Wetter.

Ein idealer Reisemonat ist auch der November: Die Regenzeit ist (fast) vorbei, und der richtige Besucherstrom beginnt erst Mitte Dezember. Wer sich an gelegentlichen, zumeist kurzen Regenschauern nicht stört, kann außerhalb der Hauptsaison ungestörter und billiger reisen, da die meisten Hotels in dieser Periode ihre Preise erheblich reduzieren.

Ein Costa Rica Urlaub ist eigentlich immer zu kurz. Trotz der relativ kleinen Fläche des Landes gibt es wegen der außergewöhnlichen Vielfalt eine Menge zu sehen. Auch in einem 4-wöchigen Urlaub wäre nicht alles zu sehen und von daher muss man eine persönliche Auswahl treffen. Als Mindestdauer empfehlen wir 2 Wochen, deutlich besser sind 3 Wochen, nicht zuletzt wegen der langen Flugzeiten und der Zeitumstellung.

Während die Karibikküste bequem per Bus zu erreichen ist und man hierfür 5-6 Tage einrechnen sollte (inklusive eines Ausflugs in den Nationalpark Tortuguero) sollte man für die Ausflüge ins Landesinnere oder eine Reise entlang der Pazifikküste ein Mietfahrzeug in Erwägung ziehen, wobei beides auch per Bus möglich ist, bei einem entsprechend höheren Zeitaufwand und ohne die Möglichkeit stehen zu bleiben und auszusteigen, wo man möchte. Natürlich kann man Auto, Motorrad und Bus auch bequem miteinander verbinden. Wir helfen Euch gerne, hier die für Euch beste Auswahl zu treffen.

Wie plane ich meine Tour?

Wir vermieten nicht nur Motorräder und Autos, sondern legen großen Wert darauf, Euch in Ruhe zu beraten, wie Ihr Euren Costa Rica Urlaub am besten gestalten könnt. Nicht nur, für die Zeit, in der Ihr ein Fahrzeug von uns mietet, sondern auch, wenn Ihr per Bus weiterreisen möchtet. Wir besprechen mit Euch, welche Regionen und Sehenswürdigkeiten zu welcher Jahreszeit am besten sind, geben Euch Tipps für Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten und können Zimmer, Bus- und Flugtickets für Euch reservieren. Den Motorradfahrern bieten wir vorgeplante Touren an, die man entweder mit einem Führer oder auf eigene Faust mithilfe eines Roadbooks durchführen kann. Wenn Ihr schon vorab Infos wünscht, schickt uns einfach eine kurze E-Mail mit Euren Fragen.

 

EnglishDeutsch

© Copyright 2016-2017 by Aventuras Turisticas S.A., Costa Rica. All rights reserved!